AKTUELL

Maulbeeri erhalten und sanieren / Stadt will Lebensdauer von «Muuberi» verlängern

30.10.2019 Warum ist die neue Berner Schwimmhalle so teuer?

In der Sonderrechnung ‘Wasser’ ist kein Geld für das Muubeeri.

07.10. 2018 Pipilotti Rist bringt das Korallensterben ans Licht

02.09.2018 Korallenprojekt von Pipilotti Rist im «Mubeeri»

10.04.2018 Aus für Saunas – und für «Mubeeri»? Nun soll das Mubeeri doch privatisiert werden!

09.04.2018 Bis zu 300 Millionen für Berns Schwimmbäder

In den nächsten Jahren wird das Hallenbad ‘Maulbeeri’ geschlossen und wohl durch einen Neubau ersetzt. Ein so gut erschlossenes städtisches Hallenbad muss unbedingt  saniert werden. Die Informationsveranstaltung findet am 18.09.2012 um 18.30 im Hallenbad statt. ArchiForum Karte Maulbeeri 18-09-12 V4 Web.pdf. Ausserdem kann man auch die Petition ‘Maulbeeri erhalten und sanieren’ unterschreiben.  Aufruf_Petition Maulbeeri A4 V5,  http://www.derbund.ch/bern/stadt/Luxuswohnungen-statt-Hallenbad-/story/26634677. RHS Maulbeeri Übergabe Petition 130212

Am 12. Februar überreichte das Komitee ‘Maulbeeri erhalten’ dem Stadt- und Gemeindrat 2470 Unterschriften. Petition_Maulbeeri-schluss

Nun sollen alte Filter eingebaut werden: Alte Filter aus Luzern fürs «Mubeeri»-Bad, MM Spezialfinanzierung

Stadt will Lebensdauer von «Muuberi» verlängern

Helvetiaplatz:Mit städtebaulicher Aufwertung nicht zuwarten, sondern jetzt in Etappen beginnen

April 2018

06. Juli 2017: Ein Haltestellenunterstand wird am Helvetiaplatz aufgestellt, VergesseneFussgängerundFussgängerinnenamHelvetiaplatz

neue Haltestelle Helvetiaplatz

16.03.2017 Bernmobil erhält keine Wendeschlaufe auf dem Helvetiaplatz

Helvetiaplatz nach Fahrbahnsanierung

SR 10.11.2016

6: Der SP-Antrag, die Fristverlängerung auf März 2017 zu verkürzen wurde vom Stadtrat mit grossem Mehr angenommen. Im Referat wurde damals die geplante  Tramwendeschlaufe und der Abbruch des Mitwirkungsverfahren heftig kritisiert. Stadtratsprotokoll_Nr._22_vom_10.11.2016_Taktandum11.pdf

10.03.2017 Stadt will auch den Helvetiaplatz erneuern

09.03.2006 Interfrakrationelle Motion GFL/EVP, SP/JUSO, FDP http://www.bern.ch/stadtrat/sitzungen1/termine/2006/eingang.2006-03-13.3289674132/view Interfraktionelle Motion GFLEVP SPJUSO FDP Helvetiaplatz Mit staedtebaulicher Aufwertung nicht zuwarten sondern jetzt in Etappen beginnen

Interfraktionelle Motion GFL/EVP, SP/JUSO, FDP (Ueli Stückelberger, GFL / Gisela Voll-mer / Karin Feuz-Ramseyer / Christoph Müller, FDP):

Raum Bolligenstrasse / Wankdorf. Noch mehr Strassenflächen?

21.08.2017 Bauern und Grüne rüsten zur «Schlacht am Grauholz

Im Zusammenhang mit verschiedenen Anpassungen der Verkehrsprojekte im Raum Wankdorf (Bolligenstrasse Nord; Autobahnanschlussbereich Wankdorf bis Zufahrt BERNEXPO; Pulverweg bis Zentrum Paul Klee u.a.m.) ist unter anderem eine, gegenüber heute doppelt so breite Bolligenstrasse vorgesehen und Fussgängerinnen sowie Velofahrer werden dabei an den Rand gedrängt.

26.03.2015 Interfraktionelle Interpellation SP GFLEVP GBJA Raum BolligenstrasseWankdorf Noch mehr Strassenflächen

Wettbewerbe in Bern

21.10.2017 Kunstmuseum Bern  Überraschende Rückkehr des Mäzens Hansjörg Wyss kommt zurück, aber wie lange und wofür?

02.09.2017′Neuer Stadtgarten’ an der Mutachstrasse. Gewonnen haben den Investorenwettbewerb für 110 kostengünstige Wohnungen Halter AG, als grösster Schweizer Totalunternehmer, GWJ und ein Zürcher Landschaftsbüro. Der Frauenanteil bei den Gewinnern liegt bei 0 Prozent?

10.08.2017 Feuerwehrkaserne: kein Wettbewerb Stimmvolk muss zur Zukunft des Löschers schweigen
Die Stadt Bern will die alte Feuerwehrkaserne an die Genossenschaft Viktoria verkaufen. Er verzichtet auf den ursprünglich geplanten offenen Wettbewerb. Damit bleibt der Löscher dem Quartier in der aktuellen Form erhalten. Dieser Verkauf geht wohl ohne Volksabstimmung über die Bühne. Der Grund: Der Gesamtpreis des Handels kommt unter 5 Millionen Franken zu liegen. Deshalb darf der Gemeinderat alleine darüber entscheiden, wie er in der Antwort auf diesen FDP-Vorstoss erläutert.

22.06.2017 Die Gegenwart rückt in die nähere Zukunft: Ein 40-Millionen-Auftrag im freihändigen Verfahren!Der Investorenwettbewerb zum PROGR löste nun auch eine öffentliche Debatte über die Wettbewerbspraxis in Bern aus.  MotionWettbewerb.pdf

Einseitige Stadtentwicklung: Immer grösserer Arbeitsplatzüberhang anstatt Wohnungen.

In Bern überwiegt die Anzahl der Arbeitsplätze bei Weitem. Aus leeren Dienstleistung- und Gewerbeflächen sollten Wohnungen entstehen und dort wo nach der Bauordnung Wohnungen sein sollten, muss unbedingt ein Revitalisierungsprozess eingeleitet werden.

27.01.2020 Pepsi_Front_Der_Bund_2020-01-27, Pepsi_2_Der_Bund_2020-01-27

21.01.20120 Seite_1_Der_Bund_2020-01-21, Seite_17_Der_Bund_2020-01-21

21.08.2019 Antwort Gemeinderat Postulat Fraktion SP Einseitige Stadtentwicklung,

13.03.2016 Postulat_Arbeitsplatzüberschuss

Schulhäuser und Schulraumplanung in der Stadt Bern

29.08.2019 Trotz Vorbehalten kann im Weissenbühl die neue Schule geplant werden

27.08.2019 Über tausend Unterschriften gegen Gumere-Schulhaus

08.08.2019 Anwohner sehen durch Schule ihre Oase gefährdet

22.08.2019 Neues Schulhaus im Berner Marziliquatier eröffnet

02.09.2017 Münsingen sucht einen Ausweg

Diese ‘Entlastungsstrasse’ ist vor dem Schulzentrum der Gemeinde geplant.

27.08.2017, NNZ am Sonntag, Schulraumplanung

21.08.2017 Kirchenfeld-Schüler werden jahrelang Bus fahren müssen (Kirchfeldvorlage, SR 23.06.2016)

25.05.2016 Die Schulraumplanung im Marzili scheint noch immer ungelöst. Ab August 2016 soll im Marzilibad eine zweite Tagesschule eröffnet werden. (Antwort 23.06.2016)

Marzilischule: Reicht der geplante Schulraum auf dem Marziliareal aus?

03.03.2016 Endlich geht es weiter in der Schulraumplanung: Teuscher nimmt neuen Anlauf in der Schulraumplanung

Der Gemeinderat erstellt zu Handen des Stadtrates eine aktualisierte Fassung seiner Schulraumplanung und legt gleichzeitig ein entsprechendes Mehrjahresprogramm zur Sicherstellung von genügend Schulraum vor und beantagt einen entsprechenden Kredit.

02.03.2016 Es geht vorwärts in der Schulraumplanung Interpellation Fraktion SP Ist die Schulraumplanung in der Stadt Bernmit neuen Schülerprognosen auf Kurs

Schulraumplanung

Medien

Plötzlich braucht es grössere Schulhäuser

Stadt Bern will 400 Millionen Franken in Schulhäuser investieren – News Bern: Kanton – derbund.ch

09.05.2014 Quartierbewohner_kritisieren_staedtische_Schulraumplanung_2014

28.11.2013 / 20140210 def. Stadtratsvortrag: Dringliche Interfraktionelle Motion SP, GFL_EVP (Gisela Vollmer, SP_Rania Bahnan Büechi, GFL_Matthias Stürmer, EVP): Schulhäuser und Schulraumplanung in der Stadt Bern; Annahme als Richtlinie_Abschreibung

Bern mit Stadtmodell ‘Endlich diese Übersicht’

2008 Bern braucht nun auch endlich ein Stadtmodell mit regionalem Bezug. postulat Stadtmodellb

2016 Nun will der GR endlich ein physisches Stadtmodell prüfen und ein digitales erstellen.  Interfraktionelle Motion SP ALGPBDAPdA SVP Bern mit Stadtmodell Endlich diese Übersicht

Erschliessung des Inselareals mit einem Bus oder einer Standseilbahn ab Loryplatz?

Die SP Fraktion hat der Vorlage nie zugestimmt!

Verlegung der Buslinie 11 ins Inselareal und Erschliessung des von Roll-Areals mit dem Postauto

am 08.04.2010 hat die SP die Vorlage ‘Inselbus’ zurückgewiesen:

  1. Die heutige Buslinie 11 wird eine Ringbuslinie in zwei Richtungen.

  2. Die neu geplante Buslinie wird zu 11A und fährt vom Bahnhof durch das Inselspital über den ‘Warmbächliweg’ zum S-Bahnhof Ausserholligen.

  3. Zu prüfen ist, ob ein Zusammenschluss der Linien 11A und 20 oder 3 möglich ist.

  4. Alle neuen Haltestellen erhalten mind. eine einfache und günstige Wartehalle (Link-Wartehallen sind unpraktisch und sehr teuer).

  5. Bus- und Postautohaltestellen befinden sich immer am gleichen Ort – zum Umsteigen.

  6. In Bezug zum Bahnhhof ist mindestens ein zentraler Umsteigemöglichkeit zu bestimmen an dem möglichst alle Nahverkehrsmittel halten und vom dem ein einfacher und direkter Zugang zu den Zügen und zum Postautobahnhof möglich ist.

Begründung

Die SP begrüsst grundsätzlich neue Erschliessungen durch den öV – so auch die neue Erschliessung des Inselspitals.

Allerdings dürfen neue öV-Erschliessungen nicht zu einer Zwei-Klassen-Erschliessung, zum Nachteil der Wohnbevölkerung und zum Nachteil des neuen Uni-Campus mit vielen Studierenden, führen!

In der Länggasse wohnen mehr als 18’000 Personen. An der Uni Bern arbeiten ca. 5’000 und studieren ca. 13’000 Personen. Diese Personen, deren Weg täglich durch die Länggasse führt, sind mehr oder weniger vom bereits jetzt überfüllten 12er Bus betroffen.Im Quartier, insb. im von Roll-Areal, wird emsig gebaut. Geplant sind Räume für 4’000 Studierende, weitere Wohnungen und auch in der vorderen Länggasse soll das Uni-Areal ausgebaut werden.

Am 24.06.201 fand ein Gespräch mit Gemeindrätin R. Rytz, der Insel, einigen Stadträten und der SP statt.

In der Stadtratssitzung vom 11.11.2010 hat sich die SP als einizige Fraktion bei der Vorlage enthalten.

Studierende haben wenig Freude an den Postautos

Fusswegverbindung

Am 27.11.2014 hat der Stadtrat u.a. zur Überbauungsordnung Insel Areal beschlossen, dass (Antrag PVS: Art.6, Ziff.6 (neu)) Es wird eine Fussweg-Treppe vom Loryplatz zum Inselareal via Engländerhubel sichergestellt. Diese befindet sich noch immer in der Planungsphase.

Seilbahnerschliessung

Eine bessere Erschliessung des Inselareals ist dringend erforderlich. Die geplante Umlenkung des Bus Nr. 11 führt jedoch in anderen Quartieren zu Erschliessungspoblemen. Gleichzeitig muss der neue Loryplatz dringend attraktiviert werden, deshalb wird eine Standseilbahn ab Loryplatz vorgeschlagen. Insel-vonRoll-Standseilbahn.pdf, Artikel-Empfehlung.org.htm

Günstigen Wohnraum im Bestand erhalten.

In den Wohnungen der 40er, 50er und 60er Jahre wohnen ca. ein Drittel der Bevölkerung. Die Siedlungen aus diesen Jahren sollen möglichst sanft saniert werden. Postulat Fraktion SP Günstigen Wohnraum im Bestand erhalten

Bern Tscharnergut: FAMBau + Architekt Rolf Mühlethaler

 

Nutzung und Gestaltung der Achse Bundesplatz – Waisenhausplatz

Am 17.09.2015 wurde der Vorstoss mit grossem Mehr im SR überwiesen. «Eigentlich ein bescheidenes Projekt»

1989 hat der Stadtrat einen Kredit für einen Studienauftrag für die Neugestaltung des Bären- und Waisenhausplatzes genehmigt. Die Neueröffnung sollte 2003 sein. Teile des bestehenden Bauprojektes wurden bereits u.a. mit Umbau des Metroparkings umgesetzt.

Motion Fraktion SP Nutzung und Gestaltung der Achse BundesplatzWaisenhausplatz

19.02.2015

« Vorherige Einträge Nächste Einträge »

Corona

03.04.2020 Finanzen Bern spart nach Defizit, Bern spart querbeet in allen Direktionen

29.03.2020 Wohnen Airbnb geht die Luft aus

28.03.2020 Fussball Wenn alle Gewissheiten wegbrechen

26.03.2020 Wohnen Unterstützung für Mieter von städtischen Lokalen und Wohnungen

‘Im Weiteren hat die Stadt auch die Vermietungsaktivitäten von städtischen Wohnungen auf ein Minimum beschränkt. Wohnungen, die leer stehen oder auf einen späteren Zeitpunkt hin gekündigt wurden, werden erst wieder besetzt, wenn sich die Lage entspannt hat.’

24.03.2020 Fussball Das fatale Spiel

22.03.2020 Katja Gentinetta hat in einem Artikel (Das Verhältnis von Freiheit und Verantwortung wird neu verhandelt werden müssen, 22.03.2020) in der nzz geschrieben: Die Balance zwischen Konsumieren, Sparen und Investieren hat vielerorts gelitten.

22.12.2015 Stadtentwicklung MartinaLöw-smartcity: ‘Songdo ist eine sogenannte City-in-a-box. Einzigartig ist nicht nur der Grad elektronischer Vernetzung, sondern auch die Baugeschichte. Gale International, ein Immobilienentwickler mit Hauptsitz in Boston, hat die Stadt im Alleingang in Kooperation mit der lokalen Regierung gebaut. Stanley Gale hat 40 Billonen Dollar aufgenommen, um eine Stadt der Größe von Downtown Boston, nur höher und dichter, zu bauen.’

Das Konsum-UFO der Araber ist gelandet, Migros verkauft

08.02.2020 Immobilienkoenig_Benko_Der_Bund_2020-02-08

04.02.2020 Globusverkauf_Der_Bund_2020-02-04

01.02.2020 Seite_13_Der_Bund_2020-02-01_Glattzentrum

09.11.2017 In Ebikon wurde das zweitgrösste Einkaufszentrum der Schweiz eröffnet – obwohl der Markt längst übersättigt ist. Eine Geschichte über Gigantismus dank Millionen aus Abu Dhabi.

Das Konsum-UFO der Araber ist gelandet

08.11.2017 Shoppingcenter: Paradies oder Hölle?

Vo Niedrimatten uf Suppen

Weitere Infos: www.minimuseummuerren.ch

Frauen Planen Bauen

Dazu gehören u.a. Adelheit Poninska, Ellen Shadow Richards, Sophia Hayden, Flora Crawford, Lily Braun, Lux Guyer, Karola Bloch, Myra Warhaftig, Gret Reinhard, Claire Rufer, Denise Scott Brown, Ursula Koch, Lydia Buchmüller und viele Andere

Raum Bahnhof Bern: Verbessern der Fussgängersituation anstatt Bussen verteilen

20.02.2019 Autoverkehr wird massiv eingeschränkt Bern muss den Zuritt zur Stadt sichern Archäologische Vorbehalte gegen Velostation

17.01.2018 Stadt Bern droht Chaos beim Bahnhofausbau

07.07.2016 Dänischer Bernkritiker ergattert sich Auftrag für Altstadt-Studie

07.07.2016 Besteht Bern den Fussgängertest?

Der Gemeinderat wird beauftragt, eine grundlegende Überprüfung der Fussgängersituation im Raum Bahnhof Bern vorzunehmen.

Fussgängersituation verbessern statt Bussen verteilen

Gaswerkareal: Grundeigentum-Bereinigung, Stadt ‘kauft’ das Areal nun doch!

Herbst 2019

30.10.2019 Es dauert noch Jahre auf dem Berner Gaswerkareal

16.09. 2019 Bund_Artikel_Gaswerkareal_16_09_2019

Für 30 Mio CHF soll die Stadt das Areal kaufen?

06.02.2019 Auf dem Gaswerkareal wirds dichter

24.01.2019 Vergiftetes Klima im Marzili

08.12.2018 «Utopiestadt» braucht eine Baubewilligung

26.01.2018 Die Frage ist, wo der Kessel steht

26.01.2018 Gaswerkareal: Ja zu vergünstigten Wohnungen, Nein zu Stockwerkeigentum

22.11.2017 Stadtrat soll bei Gaswerk-Planung vorwärts machen

11.09.2017 Stadt Bern möchte Überbauung des Gaswerkareals 2021 starten

15.12.2016: GR will Gaswerkareal kaufen. MM Gaswerkareal

Der Bund, 09.12.2016: Gaswerkareal-generalunternehmen-Rendite

Damit die Stadt den Planungsprozess selber in die Hand nehmen kann und die entstehenden Planungsmehrwerte abschöpfen kann, müssen die Grundstückesteile, die das ewb nicht mehr benötigt, möglichst schnell in das Eigentum der Stadt Bern zurückgeführt werden. Gaswerkareal-Grundeigentümerbereinigung_5, 19.09.2016 Postulat Fraktion SP Gaswerkareal GrundeigentumBereinigung, 05.12.2013

Es geht hier nicht um ein Vorkaufsrecht der Stadt, sondern um eine Rückführung nicht mehr benötigter Grundstücke!

Offensichtlich kommt der Gemeinderat nun doch auf die geforderte Grundeigentümerbereinigung aus dem Jahr 2013 zurück.

Der Bund, 24.11.2016: Das späte Angebot des Baukonzerns

Der Bund vom 04.10.2016: EWB wird unruhig wegen Verzögerung bei Gaswerk-Überbauung

Berner Zeitung vom 04.10.2016: Passiv und strategielos

Der Bund vom 02.07.2014: Schwimmhalle: Gemeinderat gibt Standort Gaswerkareal auf

BZ vom 27.06.2015: Gaswerkareal: Die Stadt ist Losinger Marazzi ausgeliefert

Der Bund vom 30.06.2015: Gaswerkareal: Handelt der Gemeinderat intransparent?

Wohnen

Wohngebiete…

Stadtteil 3

09.12.2019 DiegrosseFreiheitinderKleinstwohnung

Viererfeld

16.01.2020 Viererfeld_Investoren_Bund_16_01_2020-1

20.10.2019 Wohnen in Bern

25.09.2019 «Günstige städtische Wohnungen dämpfen das Preisniveau»

Grosse Wohnungen werden oft von älteren Paaren oder Einzelpersonen genutzt. Wie ge­langen sie zu Familien, die darauf angewiesen sind?
Antwort Michael Aebersold, GR: Oft ziehen ältere Leute nicht in eine kleinere Wohnung um, weil sie dort mehr bezahlen als für die grosse Altbauwohnung.

‘Wer zahlt, befiehlt: Es hilft viel, wenn ein Investor, der günstig bauen will, seine Architekten bestimmt. Das führt zu vernünftigen Projekten ohne teure Gags.’

27.07.2019 Warmbächli-Brache verschwindet langsam

27.07.2019 Orientalischer Duft in weiter Höhe

15.12.2018 Wir haben wirklich genug

03.11.2018 Wo die Berner wohnen wollen

Bekannte Namen in der ‘städtischen Wohnbaupolitik’

06.12.2018 Sanierungsprofis für die Schreinerei

Elfenau

10.10.2018 Die grossfürstliche Gemeindewohnung

Warmbächli heisst jetzt Holliger (!), nicht Holligere

23.05.2018 Die Dauerbaustelle, die Holligen die Urbanität bringt

Zwyssigstrasse

20.06.2018 Stadt Bern bringt teure Wohnungen nicht weg

Centralweg

07.03.2020 Vom «Luxusprojekt» zur Notlösung

29.12.2017 Lorrainequartier will weiter gegen «Luxuswohnungen» kämpfen

02.09.2017 ‘Neuer Stadtgarten’ an der Mutachstrasse. Gewonnen haben den Investorenwettbewerb für 110 kostengünstige Wohnungen Halter AG, als grösster Schweizer Totalunternehmer, GWJ und ein Zürcher Landschaftsbüro. Der Frauenanteil bei den Gewinnern liegt bei 0 Prozent?

Business

29.03.2020 Airbnb geht die Luft aus

30.10.2018 500 Millionen für eine «Wohnstadt der Vielfalt»

30.10.2018 Der Gemeinderat will mehr Wohnraum für Personen mit «bescheidenem Budget» schaffen.

30.10.2018 Die Reichen geben immer weniger Geld fürs Wohnen aus

26.10.2018 Zwei neue Hotels bei Wankdorf City

28.02.2018 Die Sorglosen schnappen sich die günstigen Wohnungen

17.05.2018 Stadt zieht Notbremse bei Airbnb

22.09.2017 Stadt will günstiges Wohnen in der Lorraine

29.08.2017 Stadt Bern hat selbst Business-Apartments gebaut

18.08.2017 Länggasse  Theiler will Business-Apartments aus Wohnzone verbannen

10.08.2017 Länggasse Firma für Business-Apartments hat die Alkoholverwaltung gekauft

10.07.2017 Ausserholligen 14 Millionen für Kauf und Sanierung von Wohnhäusern

05.05.2017 Biel Westast Die Vertreibung aus dem Paradies

02.05.2017 Köniz – Liebefeld Ein Quartier wird doppelt so dicht

16.07. 2016 Burgernziel (Tramdepot)  Gewinnorientierte Firmen drängen auf die gemeinnützige Bauwiese

Wankdorf-City: Neuer Stadtteil ohne Wohnungen?

09.07.2016 Braucht Bern eine zweite City?

Im Nachdiplomstudium Raumplanung, an der ETHZ, haben Studierende herausgefunden, dass bei konsequneter Nutzungsmischung die Zunahme der Einwohner und Arbeitsplätze bis 2040 im ESP Wankdorf Platz hat! Es muss also keine grüne Wiese mehr bebaut werden.

17.03.2016 Der SR hat die letzte Vorlage überwiesen und sich damit für 77 Wohnungen in Wankdorf-City entschieden. Diese Wohnungen werden aber nur gebaut, sofern der Investor dies will. Das sind 7’700 m2 BGF von insgesamt 160’000m2 BGF.

WankdorfCity – eine Runde weiter

140’000 m2 Bruttogeschossfläche sollen auf stadteigenem Land gebaut werden. Dafür ist keine Wohnung geplant. Postulat Townhouses, Townhouses

Medien

Widerstand gegen Single-Türme gegen Single-Türme

Wankdorf-City: SP sieht «viel zu wenig» Wohnraum

SR 30.06.2005 Schlachthofareal – Wankdorfcity: Schlachthof. Kredit und Abgabe von Land im Baurecht

 

 

Maulbeeri erhalten und sanieren / Stadt will Lebensdauer von «Muuberi» verlängern

30.10.2019 Warum ist die neue Berner Schwimmhalle so teuer?

In der Sonderrechnung ‘Wasser’ ist kein Geld für das Muubeeri.

07.10. 2018 Pipilotti Rist bringt das Korallensterben ans Licht

02.09.2018 Korallenprojekt von Pipilotti Rist im «Mubeeri»

10.04.2018 Aus für Saunas – und für «Mubeeri»? Nun soll das Mubeeri doch privatisiert werden!

09.04.2018 Bis zu 300 Millionen für Berns Schwimmbäder

In den nächsten Jahren wird das Hallenbad ‘Maulbeeri’ geschlossen und wohl durch einen Neubau ersetzt. Ein so gut erschlossenes städtisches Hallenbad muss unbedingt  saniert werden. Die Informationsveranstaltung findet am 18.09.2012 um 18.30 im Hallenbad statt. ArchiForum Karte Maulbeeri 18-09-12 V4 Web.pdf. Ausserdem kann man auch die Petition ‘Maulbeeri erhalten und sanieren’ unterschreiben.  Aufruf_Petition Maulbeeri A4 V5,  http://www.derbund.ch/bern/stadt/Luxuswohnungen-statt-Hallenbad-/story/26634677. RHS Maulbeeri Übergabe Petition 130212

Am 12. Februar überreichte das Komitee ‘Maulbeeri erhalten’ dem Stadt- und Gemeindrat 2470 Unterschriften. Petition_Maulbeeri-schluss

Nun sollen alte Filter eingebaut werden: Alte Filter aus Luzern fürs «Mubeeri»-Bad, MM Spezialfinanzierung

Stadt will Lebensdauer von «Muuberi» verlängern

Helvetiaplatz:Mit städtebaulicher Aufwertung nicht zuwarten, sondern jetzt in Etappen beginnen

April 2018

06. Juli 2017: Ein Haltestellenunterstand wird am Helvetiaplatz aufgestellt, VergesseneFussgängerundFussgängerinnenamHelvetiaplatz

neue Haltestelle Helvetiaplatz

16.03.2017 Bernmobil erhält keine Wendeschlaufe auf dem Helvetiaplatz

Helvetiaplatz nach Fahrbahnsanierung

SR 10.11.2016

6: Der SP-Antrag, die Fristverlängerung auf März 2017 zu verkürzen wurde vom Stadtrat mit grossem Mehr angenommen. Im Referat wurde damals die geplante  Tramwendeschlaufe und der Abbruch des Mitwirkungsverfahren heftig kritisiert. Stadtratsprotokoll_Nr._22_vom_10.11.2016_Taktandum11.pdf

10.03.2017 Stadt will auch den Helvetiaplatz erneuern

09.03.2006 Interfrakrationelle Motion GFL/EVP, SP/JUSO, FDP http://www.bern.ch/stadtrat/sitzungen1/termine/2006/eingang.2006-03-13.3289674132/view Interfraktionelle Motion GFLEVP SPJUSO FDP Helvetiaplatz Mit staedtebaulicher Aufwertung nicht zuwarten sondern jetzt in Etappen beginnen

Interfraktionelle Motion GFL/EVP, SP/JUSO, FDP (Ueli Stückelberger, GFL / Gisela Voll-mer / Karin Feuz-Ramseyer / Christoph Müller, FDP):

Wettbewerbe in Bern

21.10.2017 Kunstmuseum Bern  Überraschende Rückkehr des Mäzens Hansjörg Wyss kommt zurück, aber wie lange und wofür?

02.09.2017′Neuer Stadtgarten’ an der Mutachstrasse. Gewonnen haben den Investorenwettbewerb für 110 kostengünstige Wohnungen Halter AG, als grösster Schweizer Totalunternehmer, GWJ und ein Zürcher Landschaftsbüro. Der Frauenanteil bei den Gewinnern liegt bei 0 Prozent?

10.08.2017 Feuerwehrkaserne: kein Wettbewerb Stimmvolk muss zur Zukunft des Löschers schweigen
Die Stadt Bern will die alte Feuerwehrkaserne an die Genossenschaft Viktoria verkaufen. Er verzichtet auf den ursprünglich geplanten offenen Wettbewerb. Damit bleibt der Löscher dem Quartier in der aktuellen Form erhalten. Dieser Verkauf geht wohl ohne Volksabstimmung über die Bühne. Der Grund: Der Gesamtpreis des Handels kommt unter 5 Millionen Franken zu liegen. Deshalb darf der Gemeinderat alleine darüber entscheiden, wie er in der Antwort auf diesen FDP-Vorstoss erläutert.

22.06.2017 Die Gegenwart rückt in die nähere Zukunft: Ein 40-Millionen-Auftrag im freihändigen Verfahren!Der Investorenwettbewerb zum PROGR löste nun auch eine öffentliche Debatte über die Wettbewerbspraxis in Bern aus.  MotionWettbewerb.pdf