AKTUELL

Einseitige Stadtentwicklung: Immer grösserer Arbeitsplatzüberhang anstatt Wohnungen.

13.03.2016 Postulat_Arbeitsplatzüberschuss

Wohnen

Wohngebiete

Burgernziel (Tramdepot): 16.07.2016 Gewinnorientierte Firmen drängen auf die gemeinnützige Bauwiese

Wankdorf-City: Neuer Stadtteil ohne Wohnungen?

09.07.2016 Braucht Bern eine zweite City?

Im Nachdiplomstudium Raumplanung, an der ETHZ, haben Studierende herausgefunden, dass bei konsequneter Nutzungsmischung die Zunahme der Einwohner und Arbeitsplätze bis 2040 im ESP Wankdorf Platz hat! Es muss also keine grüne Wiese mehr bebaut werden.

17.03.2016 Der SR hat die letzte Vorlage überwiesen und sich damit für 77 Wohnungen in Wankdorf-City entschieden. Diese Wohnungen werden aber nur gebaut, sofern der Investor dies will. Das sind 7’700 m2 BGF von insgesamt 160’000m2 BGF.

WankdorfCity – eine Runde weiter

140’000 m2 Bruttogeschossfläche sollen auf stadteigenem Land gebaut werden. Dafür ist keine Wohnung geplant. Postulat Townhouses, Townhouses

Medien

Widerstand gegen Single-Türme gegen Single-Türme

Wankdorf-City: SP sieht «viel zu wenig» Wohnraum

SR 30.06.2005 Schlachthofareal – Wankdorfcity: Schlachthof. Kredit und Abgabe von Land im Baurecht

Raum Bahnhof Bern: Verbessern der Fussgängersituation anstatt Bussen verteilen

07.07.2016 Dänischer Bernkritiker ergattert sich Auftrag für Altstadt-Studie

07.07.2016 Besteht Bern den Fussgängertest?

Der Gemeinderat wird beauftragt, eine grundlegende Überprüfung der Fussgängersituation im Raum Bahnhof Bern vorzunehmen.

Fussgängersituation verbessern statt Bussen verteilen

Schulhäuser und Schulraumplanung in der Stadt Bern

25.05.2016 Die Schulraumplanung im Marzili scheint noch immer ungelöst. Ab August 2016 soll im Marzilibad eine zweite Tagesschule eröffnet werden.

Marzilischule: Reicht der geplante Schulraum auf dem Marziliareal aus?

03.03.2016 Endlich geht es weiter in der Schulraumplanung: Teuscher nimmt neuen Anlauf in der Schulraumplanung

Der Gemeinderat erstellt zu Handen des Stadtrates eine aktualisierte Fassung seiner Schulraumplanung und legt gleichzeitig ein entsprechendes Mehrjahresprogramm zur Sicherstellung von genügend Schulraum vor und beantagt einen entsprechenden Kredit.

02.03.2016 Es geht vorwärts in der Schulraumplanung Interpellation Fraktion SP Ist die Schulraumplanung in der Stadt Bernmit neuen Schülerprognosen auf Kurs

Schulraumplanung

Medien

Plötzlich braucht es grössere Schulhäuser

Stadt Bern will 400 Millionen Franken in Schulhäuser investieren – News Bern: Kanton – derbund.ch

28.11.2013 / 20140210 def. Stadtratsvortrag: Dringliche Interfraktionelle Motion SP, GFL_EVP (Gisela Vollmer, SP_Rania Bahnan Büechi, GFL_Matthias Stürmer, EVP): Schulhäuser und Schulraumplanung in der Stadt Bern; Annahme als Richtlinie_Abschreibung

Ausserholligen: Ein neues Stadtquartier und den zweitgrössten Umsteigepunkt in Bern können doch nicht die SBB verhindern!

Ausserholligen: Ein neues Stadtquartier und den zweitgrössten Umsteigepunkt in Bern können doch die SBB nicht verhindern!

29.03.2016 Die SBB wollen tatsächlich das Bauwerk verschieben und die Standorte der Bahnhöfe noch einmal überlegen! Ausserholligen-SBB-Bauwerk

Die Verlegung der BN-Linie (das von den SBB geplante Entflechtungsbauwerk) zu untersuchen, mit dem Ziel ein möglichst grosses Stadtquartier zu schaffen und den Umsteigepunkt Ausserholligen/Europaplatz massiv zu verbessern. AusserholligeneinStadtquartier

Der Ort für den neuen Durchgang

Der Ort für die neue Verbindung von der GBS- zur SBB-Linie

Vision Stadtquartier. Stadtlaube: Fuss- und Veloverbindung als Impuls für ein neues Stadtquartier

Eigentlich hätte die Stadt diese Fuss- und Veloverbindung bereits mit dem Tram Bern West erstellen sollen. Nun warten wir noch immer! Jetzt soll der Gemeinderat das weitere Vorgehen darlegen. MO Gisela Vollmer Stadtlaube Fuss und Veloverbindung als Impuls für ein neues Stadtquartier

Inzwischen ist das Stadtplanungsamt an der Überarbeitung des Richtplans und hat dazu eine Impulsgruppe ins Leben gerufen.

geplante Passerrelle              Vision Stadtquartier

Grosses Potenzial im «Niemandsland»

 

Bern mit Stadtmodell ‘Endlich diese Übersicht’

2008 Bern braucht nun auch endlich ein Stadtmodell mit regionalem Bezug. postulat Stadtmodellb

2016 Nun will der GR endlich ein physisches Stadtmodell prüfen und ein digitales erstellen.  Interfraktionelle Motion SP ALGPBDAPdA SVP Bern mit Stadtmodell Endlich diese Übersicht

Erschliessung des Inselareals mit einem Bus oder einer Standseilbahn ab Loryplatz?

Die SP Fraktion hat der Vorlage nie zugestimmt!

Verlegung der Buslinie 11 ins Inselareal und Erschliessung des von Roll-Areals mit dem Postauto

am 08.04.2010 hat die SP die Vorlage ‘Inselbus’ zurückgewiesen:

  1. Die heutige Buslinie 11 wird eine Ringbuslinie in zwei Richtungen.

  2. Die neu geplante Buslinie wird zu 11A und fährt vom Bahnhof durch das Inselspital über den ‘Warmbächliweg’ zum S-Bahnhof Ausserholligen.

  3. Zu prüfen ist, ob ein Zusammenschluss der Linien 11A und 20 oder 3 möglich ist.

  4. Alle neuen Haltestellen erhalten mind. eine einfache und günstige Wartehalle (Link-Wartehallen sind unpraktisch und sehr teuer).

  5. Bus- und Postautohaltestellen befinden sich immer am gleichen Ort – zum Umsteigen.

  6. In Bezug zum Bahnhhof ist mindestens ein zentraler Umsteigemöglichkeit zu bestimmen an dem möglichst alle Nahverkehrsmittel halten und vom dem ein einfacher und direkter Zugang zu den Zügen und zum Postautobahnhof möglich ist.

Begründung

Die SP begrüsst grundsätzlich neue Erschliessungen durch den öV – so auch die neue Erschliessung des Inselspitals.

Allerdings dürfen neue öV-Erschliessungen nicht zu einer Zwei-Klassen-Erschliessung, zum Nachteil der Wohnbevölkerung und zum Nachteil des neuen Uni-Campus mit vielen Studierenden, führen!

In der Länggasse wohnen mehr als 18’000 Personen. An der Uni Bern arbeiten ca. 5’000 und studieren ca. 13’000 Personen. Diese Personen, deren Weg täglich durch die Länggasse führt, sind mehr oder weniger vom bereits jetzt überfüllten 12er Bus betroffen.Im Quartier, insb. im von Roll-Areal, wird emsig gebaut. Geplant sind Räume für 4’000 Studierende, weitere Wohnungen und auch in der vorderen Länggasse soll das Uni-Areal ausgebaut werden.

Am 24.06.201 fand ein Gespräch mit Gemeindrätin R. Rytz, der Insel, einigen Stadträten und der SP statt.

In der Stadtratssitzung vom 11.11.2010 hat sich die SP als einizige Fraktion bei der Vorlage enthalten.

Studierende haben wenig Freude an den Postautos

Fusswegverbindung

Am 27.11.2014 hat der Stadtrat u.a. zur Überbauungsordnung Insel Areal beschlossen, dass (Antrag PVS: Art.6, Ziff.6 (neu)) Es wird eine Fussweg-Treppe vom Loryplatz zum Inselareal via Engländerhubel sichergestellt. Diese befindet sich noch immer in der Planungsphase.

Seilbahnerschliessung

Eine bessere Erschliessung des Inselareals ist dringend erforderlich. Die geplante Umlenkung des Bus Nr. 11 führt jedoch in anderen Quartieren zu Erschliessungspoblemen. Gleichzeitig muss der neue Loryplatz dringend attraktiviert werden, deshalb wird eine Standseilbahn ab Loryplatz vorgeschlagen. Insel-vonRoll-Standseilbahn.pdf, Artikel-Empfehlung.org.htm

Günstigen Wohnraum im Bestand erhalten.

In den Wohnungen der 40er, 50er und 60er Jahre wohnen ca. ein Drittel der Bevölkerung. Die Siedlungen aus diesen Jahren sollen möglichst sanft saniert werden. Postulat Fraktion SP Günstigen Wohnraum im Bestand erhalten

Bern Tscharnergut: FAMBau + Architekt Rolf Mühlethaler

 

Traditionen, Rituale und Landschaftsqualität in Mürren

Minimuseum Mürren

Eröffnung der Ausstellung am 30. Dezember 2015 um 17.00 h im Hotel Regina in Mürren.

Das Erbe der Berglandwirtschaft

Raum Bolligenstrasse / Wankdorf. Noch mehr Strassenflächen?

Im Zusammenhang mit verschiedenen Anpassungen der Verkehrsprojekte im Raum Wankdorf (Bolligenstrasse Nord; Autobahnanschlussbereich Wankdorf bis Zufahrt BERNEXPO; Pulverweg bis Zentrum Paul Klee u.a.m.) ist unter anderem eine, gegenüber heute doppelt so breite Bolligenstrasse vorgesehen und Fussgängerinnen sowie Velofahrer werden dabei an den Rand gedrängt.

Interfraktionelle Interpellation SP GFLEVP GBJA Raum BolligenstrasseWankdorf Noch mehr Strassenflächen

« Vorherige Einträge

Wohnen

Wohngebiete

Burgernziel (Tramdepot): 16.07.2016 Gewinnorientierte Firmen drängen auf die gemeinnützige Bauwiese

Wankdorf-City: Neuer Stadtteil ohne Wohnungen?

09.07.2016 Braucht Bern eine zweite City?

Im Nachdiplomstudium Raumplanung, an der ETHZ, haben Studierende herausgefunden, dass bei konsequneter Nutzungsmischung die Zunahme der Einwohner und Arbeitsplätze bis 2040 im ESP Wankdorf Platz hat! Es muss also keine grüne Wiese mehr bebaut werden.

17.03.2016 Der SR hat die letzte Vorlage überwiesen und sich damit für 77 Wohnungen in Wankdorf-City entschieden. Diese Wohnungen werden aber nur gebaut, sofern der Investor dies will. Das sind 7’700 m2 BGF von insgesamt 160’000m2 BGF.

WankdorfCity – eine Runde weiter

140’000 m2 Bruttogeschossfläche sollen auf stadteigenem Land gebaut werden. Dafür ist keine Wohnung geplant. Postulat Townhouses, Townhouses

Medien

Widerstand gegen Single-Türme gegen Single-Türme

Wankdorf-City: SP sieht «viel zu wenig» Wohnraum

SR 30.06.2005 Schlachthofareal – Wankdorfcity: Schlachthof. Kredit und Abgabe von Land im Baurecht

Raum Bahnhof Bern: Verbessern der Fussgängersituation anstatt Bussen verteilen

07.07.2016 Dänischer Bernkritiker ergattert sich Auftrag für Altstadt-Studie

07.07.2016 Besteht Bern den Fussgängertest?

Der Gemeinderat wird beauftragt, eine grundlegende Überprüfung der Fussgängersituation im Raum Bahnhof Bern vorzunehmen.

Fussgängersituation verbessern statt Bussen verteilen

Schulhäuser und Schulraumplanung in der Stadt Bern

25.05.2016 Die Schulraumplanung im Marzili scheint noch immer ungelöst. Ab August 2016 soll im Marzilibad eine zweite Tagesschule eröffnet werden.

Marzilischule: Reicht der geplante Schulraum auf dem Marziliareal aus?

03.03.2016 Endlich geht es weiter in der Schulraumplanung: Teuscher nimmt neuen Anlauf in der Schulraumplanung

Der Gemeinderat erstellt zu Handen des Stadtrates eine aktualisierte Fassung seiner Schulraumplanung und legt gleichzeitig ein entsprechendes Mehrjahresprogramm zur Sicherstellung von genügend Schulraum vor und beantagt einen entsprechenden Kredit.

02.03.2016 Es geht vorwärts in der Schulraumplanung Interpellation Fraktion SP Ist die Schulraumplanung in der Stadt Bernmit neuen Schülerprognosen auf Kurs

Schulraumplanung

Medien

Plötzlich braucht es grössere Schulhäuser

Stadt Bern will 400 Millionen Franken in Schulhäuser investieren – News Bern: Kanton – derbund.ch

28.11.2013 / 20140210 def. Stadtratsvortrag: Dringliche Interfraktionelle Motion SP, GFL_EVP (Gisela Vollmer, SP_Rania Bahnan Büechi, GFL_Matthias Stürmer, EVP): Schulhäuser und Schulraumplanung in der Stadt Bern; Annahme als Richtlinie_Abschreibung

Bern mit Stadtmodell ‘Endlich diese Übersicht’

2008 Bern braucht nun auch endlich ein Stadtmodell mit regionalem Bezug. postulat Stadtmodellb

2016 Nun will der GR endlich ein physisches Stadtmodell prüfen und ein digitales erstellen.  Interfraktionelle Motion SP ALGPBDAPdA SVP Bern mit Stadtmodell Endlich diese Übersicht

Gleitschirmakrobatin

 

Die Angst fliegt mit

Günstigen Wohnraum im Bestand erhalten.

In den Wohnungen der 40er, 50er und 60er Jahre wohnen ca. ein Drittel der Bevölkerung. Die Siedlungen aus diesen Jahren sollen möglichst sanft saniert werden. Postulat Fraktion SP Günstigen Wohnraum im Bestand erhalten

Bern Tscharnergut: FAMBau + Architekt Rolf Mühlethaler

 

Traditionen, Rituale und Landschaftsqualität in Mürren

Minimuseum Mürren

Eröffnung der Ausstellung am 30. Dezember 2015 um 17.00 h im Hotel Regina in Mürren.

Das Erbe der Berglandwirtschaft

Bern Wankdorf – Muri Pannenstreifenumnutzung und Lärmschutz

Die zusätzliche Strassenbelastung hat auch Folgen auf den Fussverkehr.

Einsprache-Auflagenprojekt–PUN-FVBE

Anti-Stau-Massnahme stösst auf Ablehnung

Nutzung und Gestaltung der Achse Bundesplatz – Waisenhausplatz

Am 17.09.2015 wurde der Vorstoss mit grossem Mehr im SR überwiesen. «Eigentlich ein bescheidenes Projekt»

1989 hat der Stadtrat einen Kredit für einen Studienauftrag für die Neugestaltung des Bären- und Waisenhausplatzes genehmigt. Die Neueröffnung sollte 2003 sein. Teile des bestehenden Bauprojektes wurden bereits u.a. mit Umbau des Metroparkings umgesetzt.

Motion Fraktion SP Nutzung und Gestaltung der Achse BundesplatzWaisenhausplatz

19.02.2015

Es wird Sommer und wieder bleibt der Bueber das Drei-Männer-Bad. Fortsetzung

Die Bundesstadt Bern verfügt seit 1822 über das erste Freibad in der Schweiz und das dritte Bad in Europa nach denjenigen von Berlin und Hamburg. Es hat sich seither zu einem der bedeutendsten Freizeiteinrichtungen und sozialhistorischen Objekt in der Stadt Bern entwickelt.
Vor ca. 20 Jahren wollte der Gemeinderat und das damalige Hochbauamt das Marzilibad baulich sanieren und gleichzeitig massiv umgestalten. Das Projekt stiess bei den Marzilibesuchern und in der Bevölkerung auf harsche Kritik und wurde schlussendlich zurückgezogen. Seither wird das Bad nur noch mit minimalstem baulichen Unterhalt erhalten. Die Sanierung wurde aus finanziellen Gründen immer wieder verschoben obwohl StaBe laut dem neusten Geschäftsbericht (notabene verziert mit einem goldenen Mann!) mit einem beträchtlichen Gewinn abschliesst.

Nun kommt die Sanieurng für den Hochwasserschutz und nach 2024 die Sanierung des Marzilibades. das Quartier muss also 20 Jahre auf einen Spielplatz warten.

07.06.2007 Es-wird-Sommer-und-wiederbleibtderBueber

29.04.2015 MM Bueber-Seeli, MM Spezialfinanzierung,

01.05.2015 Startschuss für Erneuerung des Marzilibads,

25.05.2015 Sanierung des Marzilibads: «Nichts als leere Versprechen»

27.07.2015 Ersatz für altersschwache Steuerung im Marzilibad

Endlich wird über eine Koordination bei der Sanierung des Marzilibades mit dem Hochwasser nachgedacht

26.02.2015 / 06.Juli 2015 Interpellation Fraktion SP Es wird Sommer und wieder bleibt der Bueber das DreiMännerBad Fortsetzung

Marzilibad: Öffnungszeiten

06.06.2015, «Achtung, Achtung, das Bad wird jetzt geschlossen»

23.02.2006, 05.000093 Motion Weil: Nicht nur vom Breitensport reden, sondern ihn auch fördern “ deshalb soll der Gemeinderat die Öffnungszeiten bei den Freibädern erweitern.